Die neuen Jagdgründe von Alexander Klassenerhalt

Die Übergabe der legendären Silberbüchse an Alexander Klaws erfolgte auf dem Karl-May-Platz des Indian Village bei den Karl-May-Spielen von Bad Segeberg mit strahlendem Sonnenschein. Noch am Abend zuvor gab Alexander Klaws in der Alten Oper seine Premiere in Frankfurt am Main, für die Show-Tournee: „Die größten Musical Hits aller Zeiten“  – das ist die ganze schillernde und aufregende Welt der Musicals und dieses dargeboten von fünf der größten Stars der Musicalbühnen im deutschsprachigen Raum: Alexander Klaws, Jan Ammann, Mark Seibert, Roberta Valentini und Sabrina Weckerlin.

Noch in der Nacht fuhr Alexander Klaws nach erfolgreichem Start der Musical-Tournee von der Alten Oper / Frankfurt am Main dann Richtung Bad Segeberg, um frisch in Kostüm und Maske der Presse und Öffentlichkeit als neu-gebackener Winnetou-Darsteller der Karl-May-Spiele von Bad Segeberg präsentiert zu werden. Die Erwartungen waren hoch, allerdings konnte der sympathische Schauspieler diese vollends erfüllen.

Zahlreiche Presse- und Medienvertreter reisten ebenfalls nach Bad Segeberg, um beim ersten Auftritt von Alexander Klaws im neuen Winnetou-Kostüm, mit angelegter Maske und Pferd Iltschi anwesend zu sein. An dieser Stelle hat Alexander Klaws schon einmal alles richtig gemacht und in seinem ersten Auftreten, als neuer Winnetou, auch überzeugt. Damit wurde durch die Geschäftsführerin der Kalkberg GmbH, Ute Thienel, offiziell der 14. Winnetou-Darsteller für die Festspiele von Bad Segeberg gekürt und der Startschuss in die neue Karl-May-Saison 2019 in seiner Vorbereitung final gegeben.

Alexander Klaws ist und bleibt einfach ein Multitalent. Auch wenn man dem gebürtigen Ahlener optisch zunächst eher die Rolle eines Old Shatterhand zugetraut hätte, so schaffte er es wieder eine ganz andere und völlig neue Facette seines Könnens in Bad Segeberg zu präsentieren. 2017 stand er schon einmal in der Hauptrolle des gleichnamigen Stücks von „Old Surehand“ im Sande der Arena des Kalkberges und konnte neben Schauspielerkollegen wie Jan Sosniok, Max König, Sila Sahin und Mathieu Carrière bereits die Herzen des Publikums erobern. Mit der Besetzung von jungen und bekannten Schauspielern kam schon 2017 ein deutlich verjüngtes Zielpublikum nach Bad Segeberg, um bekannte TV- und Showstars einmal in der Besetzung für ein Karl-May-Abenteuer LIVE zu erleben.

Ab dem Sommer wird Alexander Klaws nun allerdings das Lager zu den Indianern wechseln und versuchen glaubhaft den jungen, edlen Apachenhäuptling Winnetou darzustellen. Nach seinem ersten Presseauftritt muss er sich allerdings erst noch ab dem 29. Juni 2019 in der Arena des Kalkberges, zur Premiere der neuen Saison von „Unter Geiern- Der Sohn des Bärenjägers“, vor den kritischen Augen des Karl-May-Publikums beweisen. Die Erwartungen und Mokassins sind groß: Pierre Brice, Gojko Mitić und Jan Sosniok sind u.a. für Alexander Klaws die großen Vorgänger in der Rolle des Apachenhäuptlings von Bad Segeberg, mit Potenzial für Zuschauerrekorde. Jedoch ist bereits mit der Bekanntgabe des neuen Winnetou-Darstellers, in seiner Besetzung durch Alexander Klaws, und der zwei weiteren TV-Gaststars das online Buchungssystem der Karl-May-Spiele von Bad Segeberg stetig zusammengebrochen und wegen starker Nutzung aktuell auch nicht erreichbar.

Alexander Klaws zeigte sich bei der Pressekonferenz und in seinem Statement sehr geehrte, für die Rolle des obersten Häuptlings der Apachen durch die Verantwortlichen der Karl-May-Spiele ausgewählt worden zu sein. Er selbst möchte sich in der nächsten Zeit noch viel mehr mit dem Hintergrund der indianischen Kultur befassen, da er großen Respekt davor hat, was den Karl-May-Fans die Rolle von Winnetou überhaupt bedeutet.

Noch dazu hat Alexander Klaws mit der Übernahme der Winnetou Rolle große Ehrfurcht, da er im Jahre 2005 das große Glück hatte, zusammen mit Schauspieler Pierre Brice für die TV-Produktion: „ DAS TRAUMHOTEL: ZAUBER VON BALI“ noch vor der Kamera gestanden zu haben. Das er selbst nun die große Ehre hat die Rolle von Winnetou zu verkörpern, ist für Alexander Klaws einfach nur ein Traum.

Jetzt freut sich Alexander Klaws erst einmal auf die bevorstehende Karl-May-Saison und auf seine Kollegen. Viele kennt er davon bereits durch sein Engagement von 2017 und es fühlt sich für ihn eher nach einer Heimkehr auf die große Bühne von Bad Segeberg an.

Doch wer ist Alexander Klaws eigentlich? Hier eine Zusammenfassung für die, welche von ihm bisher noch nichts gehört haben mögen:

Alexander Klaws (* 3. September 1983 in Ahlen) ist ein deutscher Sänger, Musicaldarsteller, Schauspieler und Moderator. Alexander Klaws wuchs in Sendenhorst auf und sang bereits in seiner Jugend in der Big Band des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster. Mit gerade mal zehn Jahren stand Alexander Klaws zum ersten Mal vor einer Fernsehkamera: in der damals sehr populären „Mini-Playback-Show“.

Er wurde 2003 als Sieger der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt. Das TV-Format „Deutschland sucht den Superstar“ ist eine deutsche Sänger-Castingshow, die erstmals am 9. November 2002 vom Fernsehsender RTL ausgestrahlt wurde. Sie ist ein Ableger der britischen Sendung „Pop-Idol“, eines Konzepts, das weltweit seit 2002 lizensiert wurde. Die Finalshow der ersten deutschen Staffel am 8. März 2003 erreichte (bei Spitzenwerten bis zu 15,01 Millionen) eine durchschnittliche Einschaltquote von 12,8 Millionen Zuschauern. Auch die Vermarktung der Nachwuchs-Sänger nach dem Ende der Staffel war anfangs der TV-Show sehr erfolgreich. Alle fünf Erstplatzierten der ersten Staffel erreichten 2003 in den deutschen Singlecharts Plätze in den Top 10, Alexander Klaws erreichten sogar Platz 1.

Als Sieger von „Deutschland sucht den Superstar“ erhielt er einen Plattenvertrag von Sony BMG. Im Anschluss veröffentlichte er seine Debütsingle „Take Me Tonight“, die sich über eine Million Mal verkaufte. Auch die Single „Free Like the Wind“, die ebenfalls Platinstatus erreichte, schaffte es auf Platz eins der deutschen Charts. Beide Titel wurden von Dieter Bohlen geschrieben.

Alexander Klaws verkaufte in seiner Karriere bisher mehr als 3,2 Millionen Tonträger und erhielt dafür zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen. Doch auf diesen Erfolgen ruhte sich Alexander Klaws nicht aus. Er absolvierte an der renommierten „Joop van den Ende Academy“ in Hamburg ein Gesangs-, Tanz- und Schauspielstudium. 2006 wurde er von Roman Polanski persönlich für das Musical „Tanz der Vampire“ in Berlin engagiert und spielte bis 2008 die Rolle des Alfred – jene Figur, die Polanski im Kultfilm selbst verkörpert hatte. Von der Musicalbühne ging es für Alexander Klaws ins TV-Studio. Von 2008 bis 2010 war er in der Telenovela „Anna und die Liebe“  von Folge 2 bis 427 als Lars Hauschke zu sehen.

Im Mai 2010 übernahm er die Hauptrolle im Walt-Disney-Musical  „Tarzan“ am Stage Theater Neue Flora in Hamburg.  Als muskelbepackter Titelheld schwang er sich in über 15 Metern Höhe über die Köpfe der Zuschauer. Im Sommer 2013 wechselte Alexander Klaws zu den Freilichtspielen in Tecklenburg und spielte den „Ranger“ in „Der Schuh des Manitu“. Außerdem war er  bei der Musical-Ensemble-Tour „Hollywood Nights – die schönsten Filmhits aller Zeiten“ dabei. Auch 2014 und 2016  war Alexander Klaws in Tecklenburg zu erleben: als Titelheld im Musical „Joseph“ und als „Tony Manero“ in „Saturday Night Fever“.  Anschließend spielte er im Opernhaus Dortmund und im Theater Basel die Hauptrolle in „Jesus Christ Superstar“ und übernahm den „Tarzan“ in Oberhausen.

Im Berliner Theater des Westens begeisterte er das Publikum bis Ende 2018 bei „Ghost – Nachricht von Sam“ in der Rolle, die einst Patrick Swayze verkörpert hatte. Dafür erhielt er bei den Broadway World Award Germany, die Auszeichnung als bester Schauspieler in einem Musical. Alexander Klaws wurde mehrfach als bester männlicher Darsteller mit dem Da-Capo-Musical-Award geehrt. 2014 erhielt er bereits für „Joseph“ den Broadway World Award Germany und gewann im selben Jahr mit Partnerin Isabel Edvardsson die erfolgreiche TV-Show „Let’s Dance“.

Seit Jahren gehört Alexander Klaws zu den Solisten der Produktion „Disney in Concert“, die mit dem Hollywood-Sound-Orchestra jedes Jahr durch Deutschland tourt. Zuletzt war Alexander Klaws mit „Disney in Concert“ und „Die größten Musicalhits aller Zeiten“ auf ausverkaufter Hallentournee durch Deutschland. Derzeit probt der Schauspieler in der Schweiz für die Hauptrolle in „Knie – das Circus Musical“ und wird in Dübendorf/Zürich und Basel auftreten.

Ab dem Sommer ist er nun der neue „Winnetou“ am Kalkberg. „Diese Rolle ist ein Traum für mich“, sagt Alexander Klaws. „Mir war schon vor zwei Jahren klar, dass ich unbedingt wieder in Bad Segeberg spielen will. Dass es jetzt sogar der Winnetou wird, ist einfach überwältigend. Die Stimmung in diesem Theater ist einmalig. So etwas habe ich noch nirgendwo anders erlebt. Ich freue mich, den Wilden Westen am Kalkberg mit der Silberbüchse zu erobern.“

Mit seiner neuen Sommer-Aufgabe als Winnetou, kann man Alexander Klaws an dieser Stelle nur alles Gute wünschen und hoffen, dass er einige Jahre dem Kalkberg und den Karl-May-Spielen nun erhalten bleiben wird. Sein Vorgänger, Schauspieler Jan Sosniok, verabschiedete sich nach sechs Sommern überraschend 2018 von der Freilichtbühne. An weiteren Aufträgen aus der TV- und Showbranche sollte es dem heute 36 jährigem Alexander Klaws sicherlich auch nicht mangeln. An möglichen Karl-May-Abenteuern in Bad Segeberg , nach den großen Romanvorlagen, allerdings auch nicht. Bleibt aktuell nur zu hoffen und zu wünschen, dass Alexander Klaws selbst auch gut in die Mokassins hineingeschlüpft ist und Winnetous Pferd Iltschi für viele Festspielsommer in Alexander Klaws nun einen treuer Begleiter finden wird.

Allerdings bleibt noch die Klärung der Frage, wer im kommenden Sommer 2019 der neue Blutsbruder Winnetous verkörpern könnte. Wer wird Old Shatterhand? Dazu wurden bereits Stimmen aus dem Kreise der Fans zu einem weiteren, aktuellen Publikumsliebling des Kalkberges laut: Max König. Positiv wäre tatsächlich eine solche Entscheidung, dass gleich zwei aktuelle Publikumslieblinge in den Hauptrollen besetzt wären und noch dazu beide ein deutlich verjüngtes Blutsbrüderpaar darstellen. Sollte sich diese Kombination als vielversprechend beim Publikum erweisen, so könnten Alexander Klaws, wie Schauspielerkollege Max König, in diesen Rollen zusammenwachsen und zu einem möglichst dauerhafteres, wie beständigeres Blutsbrüderpaar werden. Der stetige Wechseln der Rolle von Old Shatterhand, an der Seite von Schauspieler und Winnetou-Darsteller Jan Sosniok, war in den vergangenen Jahren nicht unbedingt förderlich.

Mit dem ersten Auftritt von Alexander Klaws und der Pressekonferenz von Bad Segeberg kamen allerdings noch zwei weitere Gast-Stars zur Vorstellung für die neue Saison zum Kalkberg: Larissa Marolt und Raúl Richter.

Somit sind zwei weitere Schlüsselrollen des neuen Karl-May-Abenteuers prominent besetzt: Larissa Marolt übernimmt die für sie maßgeschneiderte Rolle der Schauspielerin Tiffany O’Toole. Raúl Richter verkörpert Martin Baumann, den Sohn des Bärenjägers und damit den Titelhelden des Wildwest-Stücks.

Larissa Marolt: Tiffany O’Toole wurde speziell für sie geschrieben.

Larissa Marolt (26) wurde 2009 als Siegerin der ersten Staffel der Castingshow „Austria’s Next Topmodel“ und „Germany’s Next Topmodel“ (ProSieben) bekannt. Sie war international als Model tätig und eroberte unter anderem bei der New York Fashion Week oder der Berlin Fashion Week den Laufsteg. Als Schauspielerin hat sie sich unter anderem durch eine Hauptrolle in der Erfolgsserie „Sturm der Liebe“ und im berühmten „Jedermann“ einen Namen gemacht.

Nach ihrem Abitur wurde Larissa Marolt am renommierten Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York aufgenommen. Von Februar bis August 2011 spielte sie in 128 Folgen der Telenovela „Anna und die Liebe“ die Rolle der Maxi König. 2013 stand sie für ihren ersten Kinofilm, den österreichischen Tanzstreifen „Rise Up! And Dance“ vor der Kamera. Auch in der beliebten RTL-Show „Let’s Dance“ war sie 2014 dabei und belegte mit Tanzpartner Massimo Sinato den 4. Platz.

Larissa Marolt übernahm Rollen in „Alarm für Cobra 11“ (RTL), „SOKO 5113“ (ZDF), „Danni Lowinski“ (SAT.1) und in der Soap „Eine wie keine“ (SAT.1). Ab August 2017 verkörperte Larissa Marolt  ein Jahr lang in 268 Folgen als Ärztin Alicia Lindbergh eine der Hauptrollen in der quotenstarken ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“. Im Herbst vergangenen Jahres spielte Larissa Marolt an der Seite von Wolfgang Bahro, Max Schautzer und Timothy Peach in der Potsdamer Nikolaikirche die Buhlschaft im legendären Theaterstück „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal. Larissa Marolt ist auch häufig Gast in Unterhaltungssendungen wie „Schlag den Star“ (ProSieben), „Promi Shopping Queen“ (Vox), „Global Gladiators“ (ProSieben) oder „Wer weiß denn sowas?“ (ARD).

Die Rolle der Schauspielerin Tiffany O’Toole im neuen Karl-May-Abenteuer wurde speziell für Larissa Marolt geschrieben. Tiffany O’Toole, die per Postkutsche auf dem Weg von der amerikanischen West- zur Ostküste ist, „strandet“ nach einem Indianerüberfall mitten in den Rocky Mountains und findet Unterschlupf in der kargen Farmhütte des Bärenjägers. Zunächst verachtet sie die ärmliche Unterkunft, aber nach und nach verändert sich ihre Einstellung zu der Einsamkeit der Berge – und zu Martin Baumann, dem Sohn des Bärenjägers.

In ihrer Rolle kann Larissa Marolt ihre Reit-, Kampf- und Schießkünste beweisen, doch auch ein temperamentvoller Tanz steht auf dem Programm.

 

Raúl Richter: Der junge Martin Baumann erlebt gute und schlechte Zeiten.

Raúl Richter gehört in Deutschland zu den erfolgreichen und prägnanten Schauspielern der jungen Generation – und die Rolle des Bärenjäger-Sohns Martin Baumann mit seinem etwas rauen Charme passt einfach perfekt zu ihm.

Nachdem der heute 32-Jährige sein Abitur in Berlin-Dahlem absolviert hatte, begann er mit privatem Schauspielunterricht bei Michael Gräwe und absolvierte unter anderem Coachings bei Kristina Kupfer, Nina Klassen oder Sigrid Anderson.

Sein TV-Debüt gab Raúl Richter 1997 in dem Film „Achterbahn – Ein Hund namens Freitag“. Es folgten Rollen in „Die Handschrift des Mörders“,  einer Episode der hochgelobten ZDF-Serie „KDD – Kriminaldauerdienst“ und in „R.I.S. – Die Sprache der Toten“. Von 2007 bis 2014 stand er in 1.755 Folgen als Dominik Gundlach, Sohn des Serien-Schurken Dr. Jo Gerner, in der RTL-Soap „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ vor der Kamera. 2011 erhielt er dafür den „German Soap Award“ als bester Darsteller einer Daily Soap. Raúl Richter verließ die Serie auf eigenen Wunsch und starb einen dramatischen Serientod – ein Schock für die „GZSZ“-Fans.  

2010 machte Raúl Richter bei der RTL-Show „Let’s Dance“ mit. 2013 moderierte er gemeinsam mit Nazan Eckes die zehnte Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“. Es folgten Gastrollen in Serien wie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ (ARD), in der Rosamunde-Pilcher-Verfilmung „Das Vermächtnis unseres Vaters“, „Kreuzfahrt ins Glück“ (beide ZDF) sowie in „Magda macht das schon“ (RTL). Außerdem gehörte er zum Cast der erfolgreichen YouTube-Serie „Offscreen“.  

Ab Frühjahr 2019 ist Raúl Richter wieder in einer Soap zu sehen: In der Webserie „Singles’ Diaries“ von ProSiebenSat.1 TV Deutschland spielt er eine der Hauptrollen. Gezeigt werden die 17 Episoden auf der Webseite zur Serie sowie in den Sender-Apps von SAT.1, Sixx und in der 7TV-App.

Somit könnte die Saison 2019 für die Karl-May-Spiele von Bad Segeberg gern bald starten: Gespielt wird „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ vom 29. Juni (Premiere ab 20.30 Uhr) bis zum 8. September jeweils donnerstags bis sonnabends ab 15 und 20 Uhr, sonntags ab 15 Uhr im Bad Segeberger Freilichttheater am Kalkberg. Nähere Informationen sind unter www.karl-may-spiele.de zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar